EDDS - Schlümpfe mit Quellnaht

Das diese Serie voll von seltenen Varianten ist, dürfte ja inzwischen hinlänglich bekannt sein. Viele dieser Variationen finden ihren Weg nicht in den Hauptkatalog. Es wäre einfach zu umfangreich. 

 

Die Schlumpfproduktion der EDDS Serie dauerte etwa 4 Jahre. Von 1979 bis 1983. Natürlich gibt es in dieser langen Periode Produktionsunterschiede aufgrund derer dieses Teilgebiet ja so spannend ist. 

 

Ab und an entstehen Varianten durch Produktionsfehler. In der Regel sind dies dann Einzelstücke. 

 

Nicht so hier!

Eine Spritzgussform ist ein empfindliches Bauteil, dass auf den Micrometer stimmig sein muss. Zwei Bauteile, die am Ende übereinander gelegt werden. Wenn es hier Unregelmäßigkeiten gibt, sieht man das sofort am Ergebnis. Die Form kann jedoch auch perfekt sein und trotzdem passiert etwas unvorhergesehenes. Etwas, das uns Sammler Jahrzehnte später viel Freude macht. 

 

Im Fall der EDDS Schlumpfserie war es wohl Schmutz, ein Kleinteil, oder eine der oben angesprochenen Unregelmäßigkeiten, welche diese Varianten hervorgebracht hat. 

 

Etwas, das verhindert hat, dass die beiden Teile der Gießform perfekt aufeinander liegen. Das Ergebnis sind durchaus normale Schlümpfe, die aber einen entscheidenden Unterschied zu den restlichen Figuren aufweisen. Eine dicke, aufgequollene Umlaufnaht. 

Von jeder Figur dieser Serie gibt es in einem Verhältnis von etwa 3 zu 100 eine Figur mit dieser aufgequollenen Naht. Dies legt den Schluss nahe, dass in dieser einen Gießform ein Baum von allen 12 Schlümpfen eingefräst war. 

 

Man kann also einen kompletten Satz mit Quellnaht-Schlümpfen sammeln, wenn man nur lange genug danach sucht. 

 

Beachten muss man hier, dass es durchaus auch Schlümpfe gibt, die eine ausgeprägte, normale Naht haben. Diese ist jedoch glatt. 

 

Unsere Naht wirkt auf den ersten Blick wie die Naht eines Dentalreplikas. Ist es aber nicht. 


Die Naht ist unsauber, wellig und bei machen Figuren ist das Resin über die Naht gegangen (Papaschlumpf). Etwas, dass wohl darauf zurückzuführen ist, dass die Unebenheit nicht auf alle Figuren gleichmäßig eingewirkt hat. Eine Figur, die weiter davon entfernt in der Form lag, zeigt andere Merkmale an der Naht, als eine die direkt daneben lag. 

Limoschlumpf

Schleckermäulchen

Nachtwächterschlumpf

Touristenschlumpf



Das Verhältnis dieser Schlümpfe in der Masse der EDDS Figuren ist wie oben bereits beschrieben etwa 3/100. Für diesen Bericht haben wir fast ein Jahr lang Schlümpfe gesichtet, Konvolute aufgekauft und herumgeforscht. Es zeigt, dass diese Serie niemals aufhört, neue Varianten ans Tageslicht zu bringen. 

 

Text und Bilder (c) Michael Graf 2022