Hell-hellblaue Schümpfe - EDDS

Wir kennen dunkelblaue Schlümpfe, schlierige Schlümpfe, hellblaue Schlümpfe, Erdbeerschlümpfe, Schlümpfe aus blauem Grundmaterial. 

 

Dabei gibt es seit Anbeginn der Schlumpfzeit im Ei eine Farbvariante, die wir einfach in die normalen Schlümpfe mit einsortieren, ohne ihr Beachtung zu schenken. 

 

Die Rede ist von den hell-hellblauen Schlümpfen. 

Unserer Vermutung nach, ist es die erste Ur-12er Serie der Erkennst Du deinen Schlumpf Reihe aus den Jahren 1979 bis 1983. 

 

Der Unterschied zu den normalen Serienschlümpfen ist der, dass die Figuren in einem sehr hellen blau bemalt sind und keine besprühten, sondern große bemalte Augen haben. 

 

Aufgrund des Grundmaterials - es ist meistens das milchige (wenige glasige Schlümpfe gibt es hier auch), hält die Farbe nicht optimal an der Figur. Daher sind diese Schlümpfe häufig sehr bespielt. 

 

Ein top erhaltener Schlumpf dieser Reihe ist heute höchst selten und sollte eigentlich weit mehr als den üblichen Katalogpreis finden. 

In der Tat ist es so, dass im Katalog einer dieser Schlümpfe seit Jahren abgebildet ist, ohne dass es irgendwo Erwähnung findet. Wenn man also den O-Ei-A aufschlägt und sich mal die Schlafmütze ansieht, dann kann man sehen, um was es hier geht.

Normale Serienbemalung mit gesprühten Augen

Hell-hellblauer Schlumpf mit großen, gemalten Augen


Aufgrund ihres Grundmaterials neigen diese Schlümpfe kaum zu Verfärbungen aufgrund von Umwelteinflüssen. Man findet also kaum bis gar nicht Schlümpfe aus milchigem Material die vergilbt, oder von der Sonne ausgebleicht sind. Ihr Manko ist die sehr dünn aufgetragene Farbe. 

Der hell-hellblaue Eitelkeitsschlumpf ist die einzige Figur dieser Serie, die kleine Augen hat. Auch hier sind sie gepinselt. 

 

Zudem kommt es in dieser Charge vor, dass die Figuren weiße Schlieren in der Lackierung zeigen. 

 

"Weißschlierige" Schlümpfe sind also eine Abart dieser hell-hellblauen Variante. 

 

Wenn man es also genau nimmt, müsste man die Serie hier 2x sammeln, um alle Varianten komplett zu bekommen. Allerdings sind die weißschlierigen Schlümpfe um einiges seltener. 

Das hell-hellblaue Schleckermaul gibt es mit und ohne Augenbrauen. Nicht bei allen sind die Augen so groß, wie bei dieser Figur hier. 

Der hell-hellblaue Schwatzschlumpf hat immer ein zitronengelbes Telefon



Wie oben bereits beschrieben, gibt es auch einige wenige glasige Figuren mit dieser Bemalung


 

 

 

 

Die seltenste Figur dieser Abart ist definitiv der Musikus. In hell-hellblau bisher nur als glasige Figur zu finden. 

Dem hell-hellblauen Schüchterenen verleiht seine Bemalung oft ein asiatisches Aussehen


 

 

Beige Augen

 

Eine weitere Variantenart bei den hell-hellblauen Schlümpfen sind Figur mit einer beigen Augenbemalung. 

 

Beim Papaschlumpf ist diese Variante schon länger bekannt und auch im Katalog abgebildet. 

 

Doch es gibt diese Augenfarbe auch bei den anderen Figuren. 

Unklar ist immer noch, wie es zu dieser Farbgebung kam. 

 

Ob man Umwelteinflüsse tatsächlich ausschließen kann, ist weiterhin unbeantwortet. Die Figuren werden als offizielle Varianten in der Ü-Ei-Welt angesehen. 

 

Man kennt von korrekturbemalten EDDS Schlümpfen, dass die weiße Farbe mit den Jahren vergilbt. Dennoch ist es so, dass diese Verfärbung nur bei diesem einen Schlumpftyp auftaucht. 


Text und Bilder

[c] Michael Graf 2021